Menu

#1 for moving abroad

  • 1. Location Details
  • 2. Size of Move
  • 3. Your Details
  • 4. Your Quotes
  • As seen on
  • Time logo
  • Guardian logo
  • Forbes logo
  • Telegraph logo
  • BBC Radio logo
  • Business Insider logo

We are a proud member of the International Association of Movers and IAM Logistic Network.

Von Deutschland in die Welt: Ein Umzug ins Ausland

Jedes Jahr entscheiden sich zahllose Deutsche für einen Umzug ins Ausland: Berufstätige, die einen spannenden neuen Job angenommen haben, Studenten, die lediglich ein Semester im Ausland verbringen wollen oder Ruheständler, die ihre letzten Jahre in einem milderen Klima verbringen wollen. So vielfältig die Gründe für einen Umzug ins Ausland sein können, so eingeschränkt sind die Möglichkeiten, diesen Umzug auch wirklich zu bewerkstelligen. Gerade im außereuropäischen Ausland ist die Seefracht meist die einzige Lösung. Im Folgenden wollen wir die einzelnen Regionen der Erde einmal ausführlicher betrachten.

Ein Umzug innerhalb Europas

Dank der zentralen Lage Deutschlands in Europa lassen sich innereuropäische Umzüge meist genauso behandeln wie innerdeutsche Umzüge: Das eigene Hab und Gut wird in Kartons verpackt und die Möbel sicher mit Verpackungsmaterial umhüllt, ehe alles in einen LKW verladen und abtransportiert wird. Wer beispielsweise von Frankfurt nach Paris umzieht, kann dies meist sogar noch in Eigenregie erledigen, während bei weiteren Strecken oder komplizierteren Transportwegen meist ein professionelles Umzugsunternehmen die bessere Wahl ist. Langjährige LKW-Fahrer stecken eine lange Überlandfahrt nach Spanien oder Italien besser weg als der Bruder im Miet-LKW und Transportunternehmen sind auch viel erfahrener im Umgang mit Zollformalitäten, Mautgebühren im Ausland und möglicherweise Schiffstarifen.

Ist zum Beispiel ein Umzug nach Großbritannien oder Irland geplant, muss daran gedacht werden, dass der Transport teilweise per Fähre erfolgt und auch in die nordischen Länder Norwegen, Schweden oder Finnland geht es nur per Schiff. Bei anderen Ländern wie der Schweiz oder der Türkei kommt hinzu, dass sich diese nicht im EU-Raum befinden und besondere Zollformalitäten beachtet werden müssen.

Die Kosten für den Umzug sind von der Entfernung und der Menge abhängig und können daher extrem schwanken - selbst für einen kleinen Haushalt, der in einen gewöhnlichen LKW passt, muss jedoch mit 3000-5000 Euro gerechnet werden.

Ein Umzug nach Amerika

Kanada und die USA gehören zu den beliebtesten Zielen für deutsche Auswanderer. Wer nach Amerika umzieht, hat die Wahl zwischen einen Schiffscontainer für seine Möbel oder einem "Umzug Light" mit nur wenigen Habseligkeiten, die als Postpaket verschickt werden kann. Letztere Option eignet sich vor allem für Studenten, die nicht lange bleiben und Berufstätige in den Großstädten, die vom Arbeitgeber ein möbliertes Appartement gestellt bekommen.

Wenn die eigenen Möbel mitgenommen werden sollen (und möglicherweise das Auto) muss ein Transportunternehmen mit dem Umzug beauftragt werden. Dieses holt die Möbel und Umzugskartons im alten Haus in Deutschland ab und bringt sie zur Spedition, wo sie in einen Schiffscontainer geladen werden. Hier lässt sich viel Geld sparen, wenn der Schiffscontainer mit anderen Auswanderern geteilt wird und damit auch die Kosten. Schiffscontainer gibt es in den Standardmaßen 20 Fuß (ca. sechs Meter lang) und 40 Fuß (ca. 12 Meter lang). Ein durchschnittlicher Haushalt lässt sich leicht in einem 20 Fuß-Container unterbringen.

Der Container wird dann zum Starthafen gebracht und auf ein Schiff verladen. Im Zielhafen - in den USA zum Beispiel New York, Baltimore oder Boston - wird der Container abgeladen und zur amerikanischen Partnerfirma gebracht. Diese lädt die jeweiligen Habseligkeiten auf einen LKW und bringt sie zum neuen Heim.

Ein Umzug nach Fernost oder Australien

Wer zum Beispiel aus beruflichen Gründen nach China umzieht oder einfach das sonnige Leben in Australien genießen will, kann ebenfalls ein Transportunternehmen beauftragen, dass die eigenen Sachen per Seefracht in die neue Heimat bringt. Gerade bei der Bürokratie fernöstlicher Länder wie China sollte unbedingt mit einem erfahrenen Partner zusammengearbeitet werden, der die Waren problemlos durch den jeweiligen Zoll bekommt.

Allerdings ist auch hier wieder die Frage, ob sich die Kosten und der Aufwand überhaupt lohnt, die eigenen Dinge per Seefracht um die halbe Welt zu schicken. Wer definitiv für immer nach Australien oder Thailand auswandert, will natürlich einige vertraute Dinge um sich haben, doch wer lediglich für 2-3 Jahre beruflich nach China geht, sollte überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, die eigenen Möbel in Deutschland zu lagern und lediglich mit einigen Habseligkeiten in die neue Heimat zu fliegen und dort ein möbliertes Appartement zu ziehen.

Viele Transportunternehmen bieten übrigens auch die Möglichkeit, die eigenen Möbel für eine Weile zu lagern, während in der neuen Heimat eine feste Bleibe gesucht wird: Ideal für alle, die mit dem Zielland noch nicht vertraut sind und erst einmal in Ruhe nach einer Wohnung oder einem Haus suchen möchten, ehe sie sich die Möbel nachschicken lassen.